Die Augen in Szene setzen

von / Mittwoch, 16 April 2014 / Veröffentlicht inBeautyblog
Kajal muss nicht immer schwarz sein

Der erste Blick gilt meistens in die Augen des Gegenübers. Dieser Blick kann unvergesslich werden, wenn die Augen besonders hübsch geschminkt wurden.
Ein Strick mit dem Kajal kann die Augen kleiner, größer oder gar katzenhaft erscheinen lassen. Die meist verwendete Farbe ist hier schwarz; diese ist aber in der Farbtiefe zu schwer für manche Mädchen und Frauen. Wer besonders zart gebaut ist oder ein schmales Gesicht hat, sollte eine dezente und feine Linie setzen. Wer jedoch im Mittelpunkt stehen oder am Abend ausgehen möchte, kann die Linie auch kräftiger ziehen.
Wichtig: wer schon gut mit dem Kajal umgehen kann, kann flüssigen Kajal benutzen und wer unsicher ist oder noch übt, sollte auf einen Stift setzen. Dieser kann mit Hilfe gemalter Punkte gezogen werden und ist so einfacher auftragbar.

Welche Farbe des Lidstrichs für welche Augenfarbe?

Hier ist zum einen erlaubt, was gefällt und zum anderen auch, was sich farblich ergänzt. Schwarzer Kajal passt generell zu jeder Augenfarbe, ebenso wie brauner Kajal. Ein blauer Lidstrich passt zu grauen und blauen Augen besonders gut. Grüner Lidstrich wird selten verwendet, passt aber gut zu grünen und braunen Augen. Gold schmeichelt braunen und grünen Augen, während silbern bei blauer und grauer Iris zur Geltung kommt.

Hier kommt die Haut ins Spiel

Bei sehr blasser Haut ist die Farbe schwarz eher unpassend und wirkt schnell kühl und zu stark. Ein heller Braunton kann hier passender sein und die Augen so umranden, dass sie einen weichen Ausdruck bekommen. Pastellfarben schmeicheln und öffnen optisch den Blick. Wer einen braunen Teint hat, kann gut kräftige Farben tragen und dies auch beim Lidstrich zum Ausdruck bringen. Schwarz, türkis oder auchungewöhnliche Farben wie lila oder rosa können als Lidstrich die Augen zum Strahlen bringen.

Wie wird der Lidstrich am besten aufgetragen, um den richtigen Effekt zu erzielen?

Durch Lidstrich Akzente setzenAm besten ist es, vor dem heimischen Spiegel verschiedene Varianten zu probieren. Wenn die Linie schwungvoll gezogen wird und am äußeren Lid noch etwas weiter schwingt, kann dies sehr modern, extravagant oder spannend aussehen. Endet der Lidstrich jedoch da wo auch das Lid endet, so spricht dies für Beständigkeit, Zuverlässigkeit und ein Make Up, das absolut alltagstauglich ist. Bei kleinen Augen kann der Lidstrich die ersten Millimeter am Augeninnenrand ausgelassen und erst später gesetzt werden. Dies lässt die Augen optisch größer erscheinen. Am besten ist es, sich mit viel Zeit und verschiedenen Farben vor den Spiegel zu setzen und auszuprobieren, welcher Stil passend ist.

Müssen Brillenträger etwas besonders beachten?

Wer eine Brille trägt, muss besonders darauf achten, dass die Augen optisch nicht unter gehen. Zumindest dann, wenn die Brille eine auffallende Fassung hat. Hier können die Augen ruhig etwas stärker betont werden und der Lidstrich kräftiger erfolgen. Bei randlosen Brillen stellt sich diese Herausforderung nicht, da die Augen nicht vom Gestell der Brille umrandet sind.

OBEN