Beauty-Tee – 5 Tee-Sorten mit Schönheitseffekt

von / Freitag, 05 September 2014 / Veröffentlicht inBeautyblog
Tee macht schön

Schönheit kommt von Innen lautet eine alte Weisheit, in der viel Wahres steckt, denn vor allem die Ausstrahlung und das Auftreten eines Menschen machen viel von seiner Attraktivität aus. Trotzdem können wir auch von innen etwas tun, um unsere Schönheit zu erhalten. Gesunde Ernährung ist hier das Stichwort. Neben der Aufnahme der richtigen und gesunden Vitamine ist vor allem das Trinken ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. Mindestens 3 Liter Wasser sollte jeder im Laufe des Tages zu sich nehmen. Viele Menschen haben jedoch Probleme damit, genug zu trinken, denn nicht immer fließen die 3 Liter geschmacksneutrales Wasser leicht über die Lippen.

Gesundheit Schluck für Schluck

Es gibt jedoch auch geschmackvolle Getränke die richtig lecker und zugleich noch gut für die Schönheit sind. Besonders 5 Teesorten ragen heraus, denn viele von ihnen gelten als Wundermittel was die Schönheit angeht. Der perfekte Zeitpunkt also, nun wo der Herbst beginnt, einmal die Beautywirkungen der verschiedenen Teesorten vorzustellen.
Nummer 1 der Schönheitstees ist Rooibos Tee, denn er enthält bereits pro Tasse einiges an Vitaminen und ist zudem frei von Koffein und Gerbstoffen. Auch Hautprobleme wie Neurodermitis, Schuppenflechte oder Rötungen lassen sich mit dem Tee, sowohl innerlich, als auch äußerlich angewandt bekämpfen und machen den Trinkgenuss zu einer kleinen Wunderwaffe.

Das Beauty-Doppelpack

Grüner Tee - Gesund und leckerWer eine gesunde, wachmachende Alternative zu Kaffee sucht, der wird bei den beiden nächsten Schönheitstees fündig. Schwarzer und Grüner Tee, die aus derselben Pflanze entstehen, geben nicht nur einen Energieschub, sondern sind gesund und echte Beautyprodukte! Darüber hinaus zählt Grüner Tee zu den basischen Teesorten, welcher zum Ausgleich des Säure-Basen-Verhältnisses im Körper sehr wichtig ist. Das Problem einer chronischen Übersäuerung spielt eine zunehmende Rolle in der heutigen Gesellschaft. Ausführlich kann man sich auf Fachportalen wie saeure-basen-ratgeber.de dazu informieren.
Regelmäßiger Genuss von schwarzem Tee hilft beispielsweise gegen Karies. Vorsicht sollte trotzdem bei übermäßigem Genuss geboten sein, denn das Tee die Zähne verfärben kann ist kein Ammenmärchen. Auch für geschmeidiges Haar kann mit schwarzem Tee eine Menge bewirkt werden. Die Haarkur geht ganz einfach: Tee ganz normal kochen, abkühlen lassen und nach der Haarwäsche wie eine Spülung durch das Haar fliesen lassen, das gibt Glanz. Wer sehr helles, blondes Haar hat, sollte bei dieser Haarkur statt zu schwarzem Tee jedoch zu Kamillentee greifen.
Wer auch jenseits der Pubertät mit Hautunreinheiten zu kämpfen hat, sollte unbedingt einmal grünen Tee ausprobieren, denn dieser entfernt Pickel und Mitesser schonend aber wirksam. Grüner Tee enthält von Haus aus viel Zink und eignet sich deswegen perfekt zur Vorbeuge. Jeden Tag ein paar Tassen grünen Tee und schon gehören Pickel der Vergangenheit an. Hat sich doch einmal der ein oder andere eingeschlichen, hilft auch im SOS Verfahren grüner Tee Extrakt, der in vielen Antipickelprodukten enthalten ist.

Süßer und gesunder Durstlöscher

Wer lieber etwas Süßeres naschen bzw. trinken möchte, der sollte zu Früchtetee greifen. Diesen gibt es in diversen Geschmacksrichtungen. Er eignet sich perfekt als Durstlöscher, denn er enthält viele Vitamine, jedoch kein Koffein oder Teein, sodass man keine Angst vor unschönen Verfärbungen haben muss. Wer etwas auf sich achten möchte, der sollte jedoch nicht unbedingt zu herkömmlichem Beuteltee greifen, denn dieser war bereits das ein oder andere mal mit Pestiziden verunreinigt. Am gesündesten sind Teemischungen, die man selbst aufbrühen und dosieren kann. Sie entfalten zudem ein ganz anderes und viel intensiveres Aroma, als Tee, der schon eine Weile in der Papierbeutelverpackung verbringen musste.

Wunderwaffe Kombucha

Beauty Tee für die SchönheitAls 5. Beautyteesorte gibt es noch den Kombucha Tee. Er wird ebenfalls aus schwarzem oder grünem Tee hergestellt ist in der Herstellung jedoch etwas komplizierter als die anderen Sorten. Zunächst einmal muss schwarzer oder grüner Tee ganz normal gekocht werden. Ist dieser erkaltet wird etwas Zucker und dann der Kombucha Pilz hinzugegeben. Das Gefäß mit dem Kombucha Tee sollte dann in eine warme Zimmerecke gestellt werden. Nach etwa 8 bis 10 Tagen ist der Kombucha Tee fertig und der Pilz kann entnommen werden. An der Oberfläche des Tees hat sich zudem eine gallertartige Schicht gebildet, die für spätere Produktionen genauso wie der Pilz wiederverwendet werden kann. Durch die Gärungszeit hat sich der zugeführte Zucker im Kombucha Tee zersetzt, er schmeckt am Ende süßsäuerlich. Es ist im Gärprozess sogar ein wenig Alkohol entstanden, jedoch so wenig, dass dieser nicht gesundheitlich bedenklich ist. Im Gegenteil: Kombucha Tee ist quasi als Allheilmittel, das das Immunsystem stärkt und die Heilung diverser Krankheiten unterstützt bekannt. Seine Beautywirkung liegt darin, dass er die Faltenbildung hemmen und für eine gesunde und straffe Haut sorgen soll. Ein Jungbrunnen zum Trinken also – na dann ran an die Tassen.

OBEN